Merkel will CDU-Vorsitz angeblich mit Kanzlerkandidatur verknüpfen

CDU-Chefin Angela Merkel will sich schon auf dem Bundesparteitag im Dezember als neue Kanzlerkandidatin der Union präsentieren. Das berichtet die «Bild»-Zeitung. Prominente Vertreter der CDU-Spitze rechnen demnach damit, dass sich Merkel in Essen für weitere zwei Jahre als Parteivorsitzende zur Wahl stellen und beide Kandidaturen miteinander verknüpfen wird - aus taktischem Kalkül heraus, um ihre parteiinternen Kritiker im Schach zu halten. Nach einer Emnid-Umfrage sind die Deutschen bei der Frage gespalten, ob Merkel auch nach der Bundestagswahl 2017 Kanzlerin bleiben soll.