Merkel will griechische Reformvorschläge abwarten

Kanzlerin Angela Merkel hat trotz der scharfen Töne aus Athen der neuen griechischen Regierung Unterstützung zugesagt. Deutschland und die anderen europäischen Partner, warten jetzt erst einmal ab, mit welchem Konzept die neue griechische Regierung auf uns zukommen wird, sagte Merkel dem «Hamburger Abendblatt». Gestern war es in Athen zu einem Eklat zwischen Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem und dem griechischen Finanzminister Gianis Varoufakis gekommen. Athen werde nicht mehr mit der «Troika» der Spar-Kontrolleure zusammenarbeiten, erklärte der neue Ressortchef.