Merkel wirbt für Einigkeit der EU in Ukraine-Krise

Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt für eine weiterhin einheitliche Linie der Europäer in der Ukraine-Krise. Die Einigkeit bei allen bisher gefassten Beschlüsse sei «ein hohes Gut». Das sagte Merkel nach einem Gespräch mit Ungarns Ministerpräsidenten Viktor Orban. Wegen neuer Gefechte im Osten der Ukraine gelte es, schnell wieder einen Waffenstillstand zu bekommen. Angesichts der starken Abhängigkeit von russischen Energielieferungen solle Europa außerdem daran arbeiten, vielfältigere Bezugsquellen zu schaffen. Orban ist in der EU wegen seiner Anlehnung an Russland umstritten.