Merkel zeigt Verständnis für türkische Forderung in Flüchtlingsfrage

 Vor ihrem Besuch in der Türkei hat Bundeskanzlerin Angela Merkel der Regierung in Ankara Hilfe bei der Bewältigung des Flüchtlingsproblems angeboten. Auf dem Deutschlandtag der Jungen Union in Hamburg signalisierte sie am Abend Bereitschaft, über türkische Geldforderungen zu sprechen. Die Türkei hat drei Milliarden Euro für die Versorgung von Flüchtlingen im Land gefordert - drei Mal so viel wie von der EU angeboten. Merkel wird morgen in Istanbul erwartet. Die EU könne ihre Außengrenzen nur dann schützen, wenn die Türkei einen Beitrag leiste, sagte Merkel.