Messe zur Seligsprechung von Paul VI. auf Petersplatz

Zum Abschluss der katholischen Familiensynode hat am Sonntag auf dem Petersplatz in Rom eine Messe zur Seligsprechung von Papst Paul VI. begonnen.

Tausende Gläubige kamen vor dem Petersdom zusammen, um an der Zeremonie mit Papst Franziskus teilzunehmen. Auch dessen Vorgänger Papst Benedikt XVI. war gekommen, ebenso wie zahlreiche Kardinäle und andere Würdenträger.

Der 87-jährige emeritierte Papst, Joseph Ratzinger, wurde von seinem Privatsekretär Georg Gänswein begleitet und zu Beginn der Messe von Franziskus persönlich begrüßt. Der 2013 zurückgetretene Papst war seinerzeit von Paul VI. in den Kardinalsstand erhoben worden.

Der als Giovanni Battista Montini in Norditalien geborene Paul VI. stand von 1963 bis 1978 an der Spitze der katholischen Kirche. Er brachte in einer Zeit des Aufbruchs innerkirchliche Reformen weiter voran, war wegen des Verbots der Pille zur Empfängnisverhütung aber auch umstritten.

Selige und Heilige werden in der katholischen Kirche als Vorbilder christlichen Lebens verehrt. Mit der Messe geht die zweiwöchige Familiensynode offiziell zu Ende.