Messerangriff in Tel Aviv - Israel beschuldigt Palästinenserführer

Ein Palästinenser hat in Tel Aviv auf Insassen eines Busses eingestochen und mindestens neun Menschen verletzt. Weitere wurden wegen eines Schocks behandelt, teilten die israelischen Rettungsbehörden heute mit. Israelischen Medien zufolge attackierte der Mann zunächst den Fahrer und dann die Insassen mit einem Messer. Danach flüchtete er, dabei schossen ihm Polizisten ins Bein und nahmen ihn fest. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bezeichnete den Angriff als «das Ergebnis der giftigen Anstachelung durch die Palästinenserbehörde gegen die Juden und ihren Staat».