Messis «verhängnisvolle Siesta» - Barça-Serie gestoppt

Nou-Stadion mit 0:1.

Messis «verhängnisvolle Siesta» - Barça-Serie gestoppt
Alejandro Garcia Messis «verhängnisvolle Siesta» - Barça-Serie gestoppt

Damit nahm für die Katalanen eine Serie von elf Pflichtspielsiegen in Folge ein unverhofftes Ende. Dagegen überzeugte Atlético Madrid bei seinem 3:0-Erfolg über UD Almería.

«Das 0:1 tut uns wirklich weh», räumte Barça-Trainer Luis Enrique ein und fügte frustriert hinzu: «Man könnte fast sogar sagen, dass die Niederlage verdient war.» Der Tabellenzweite der Primera División verpasste damit die Chance, für wenigstens 24 Stunden Real Madrid von der Spitze zu verdrängen. «Der Jäger wurde erlegt», spottete das Sportblatt «Marca». «Málaga macht Real ein riesiges Geschenk.»

Barça-Verteidiger Dani Alves hatte das Unheil mit einem verunglückten Rückpass eingeleitet, den Juanmi bereits in der 8. Minute zur 1:0-Führung für die Andalusier nutzte. Die zuletzt so erfolgreichen Angreifer Messi, Neymar und Luis Suárez hatten 82 Minuten Zeit, den Rückstand wettzumachen, aber das Trio wirkte ideenlos und spielte gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste praktisch keine Torchancen heraus. Der Frust der Blauroten war am Ende so groß, dass Abwehrspieler Jordi Alba einem am Boden liegenden Gegner einen Tritt in den Rücken verpasste, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete.

Dem FC Barcelona und vor allem seinem Superstar Lionel Messi scheint die Spielzeit am frühen Samstagnachmittag nicht zu liegen. Auch beim FC Getafe (0:0) waren die Katalanen zu dieser – im spanischen Fußball eher ungewöhnlichen Anstoßzeit – gestolpert. «Eine verhängnisvolle Siesta», titelte das Sportblatt «El Mundo Deportivo». Fünfmal musste Barça in dieser Saison zu einer Zeit antreten, in der die Spanier normalerweise ihre Mittagsruhe halten. Messi gelang in diesen Spielen nur ein einziger Treffer.

Atlético gibt derweil die Hoffnung auf eine Titelverteidigung in der Primera División nicht auf. Das Angriffsduo Mario Mandzukic und Antoine Griezmann benötigte nicht einmal eine halbe Stunde, um den 3:0-Sieg des Meisters über den Abstiegskandidaten Almería perfekt zu machen. Der frühere FC-Bayern-Stürmer verwandelte einen umstrittenen Foulelfmeter (13.) und gab dem flinken Franzosen Griezmann (20./29.) die Vorlagen zu zwei weiteren Treffern.

Real Madrid (57 Punkte) hat am Sonntagabend die Chance, mit einem Sieg beim FC Elche den Vorsprung vor den Verfolgern Barça (56) und Atlético (53) auszubauen.