Metalldiebe stehlen 450 Bronzeschilder von Kriegsgräberstätte

Diebe haben auf einer Kriegsgräberstätte in Münster 450 Namensplaketten aus den Grabsteinen russischer Gefallener gebrochen. Die Diebe hätten es vermutlich auf den reinen Metallwert der Bronzetafeln abgesehen, sagte eine Polizeisprecherin. Vermutlich schon am Wochenende waren die jeweils etwa 200 Gramm schweren Schilder aus Grabsteinen des Ehrenfriedhofs brachial herausgehebelt worden. Die Stadt Münster hat Anzeige erstattet. Nach ihren Angaben entstand ein Schaden von mehr als 45 000 Euro.