Metaller bekommen 3,4 Prozent mehr Geld - Streiks abgewendet

Deutlich höhere Gehälter und kaum Bewegung bei den Teilzeitmodellen - so sieht der Tarifabschluss für mehr als 3,7 Millionen Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie aus. Auf einen entsprechenden Pilotabschluss haben sich IG Metall und Arbeitgeber im baden-württembergischen Böblingen geeinigt. Sie vereinbarten eine Gehaltserhöhung um 3,4 Prozent vom 1. April dieses Jahres an. Für die Monate Januar bis März soll es zudem eine Einmalzahlung von 150 Euro geben. Mit ihrem Kompromiss haben die Tarifparteien einen Streik in der deutschen Schlüsselbranche abgewendet.