Metro vor Weihnachtsgeschäft mit weniger Umsatz

Der Handelskonzern Metro hat sein Rumpfgeschäftsjahr 2013 (30.9.) mit einem Umsatzrückgang abgeschlossen.

Metro vor Weihnachtsgeschäft mit weniger Umsatz
Roland Weihrauch Metro vor Weihnachtsgeschäft mit weniger Umsatz

Das schwierige wirtschaftliche Umfeld in vielen Teilen Europas, ungünstige Wechselkursschwankungen, aber auch der Verkauf des Osteuropa-Geschäfts der Lebensmittelkette Real belasteten den Umsatz.

Dieser ging von Januar bis September um 2,2 Prozent auf 46,3 Milliarden Euro zurück. Bereinigt um Währungseffekte und die Veränderungen im Unternehmensportfolio erreichte Metro ein Plus von 0,9 Prozent. Der Konzern, zu dem die Großmärkte Metro Cash & Carry, die Real-Supermärkte, die Elektroniktochter Media-Saturn sowie die Warenhauskette Kaufhof gehören, hatte dies auch so prognostiziert.

Die vollständigen Zahlen legt das Unternehmen am 12. Dezember vor. Metro will das Geschäftsjahr, das bisher mit dem Kalenderjahr identisch war, künftig im Oktober beginnen. Damit fällt dann das wichtige Weihnachtsgeschäft in das erste Quartal.