Metzmacher geht als Festival-Intendant neue Wege

Premiere für Dirigent Ingo Metzmacher: Der 58-Jährige hat als neuer Intendant der Kunstfestspiele Herrenhausen zum ersten Mal die Leitung eines Festivals übernommen.

Metzmacher geht als Festival-Intendant neue Wege
Holger Hollemann Metzmacher geht als Festival-Intendant neue Wege

Sein Ziel sei es, mit hochkarätigen Künstlern und ungewöhnlichen Formaten auch Besucher aus Hamburg, Berlin oder München nach Hannover zu locken, sagte Metzmacher am Dienstag.

Zentraler Aufführungsort des Festivals vom 13. bis 29. Mai sind die berühmten Herrenhäuser Gärten, der jedes Jahr mehr als 600 000 Besucher anlocken. Gleichzeitig will der neue Chef aber auch andere Spielstätten in Hannover einbeziehen.

Am Eröffnungswochenende führt Metzmacher Arnold Schönbergs Gurre-Lieder auf, ein monumentales Stück mit einem 150-köpfigen Orchester sowie 400 Sängern. Als Solisten konnte er Anja Kampe und Stephen Gould verpflichten. Thomas Quasthoff wird den Part des Erzählers übernehmen. Am Eröffnungswochenende wird auch Steve Reich als Gast erwartet. Der New Yorker zählt zu den einflussreichsten zeitgenössischen Komponisten.

Die Kunstfestspiele Herrenhausen sollen Musik, Theater, Kunst, Wissenschaft und Natur verbinden. «Das gibt es in dieser Art in keiner anderen Stadt in Deutschland», sagte der in Hannover aufgewachsene Metzmacher. Dies sei ein Grund dafür gewesen, dass er die Intendanz übernommen habe.