Mexiko-Stadt: Millionen pilgern zur Jungfrau von Guadalupe

Stadt (dpa) - Millionen Katholiken sind zur Basilika der Jungfrau von Guadalupe in Mexiko-Stadt gepilgert und haben dem Marienbild gehuldigt. Gläubige aus dem ganzen Land zogen an dem Gemälde vorbei und sprachen Fürbitten.

Mexiko-Stadt: Millionen pilgern zur Jungfrau von Guadalupe
Alex Cruz Mexiko-Stadt: Millionen pilgern zur Jungfrau von Guadalupe

Zahlreiche Menschen aus dem Umland legten viele Kilometer zu Fuß zurück und brachten Heiligenbilder aus ihren Dorfkirchen zur Segnung in die mexikanische Hauptstadt.

«Unser Mexiko wird vom Bösen heimgesucht: Organisiertes Verbrechen, Ungerechtigkeit und Korruption, die zum Himmel schreit, Tausende Familien, die zu Hunger und Armut verdammt sind, und infame Entführungen», sagte Generalvikar Enrique Glennie Graue bei der Messe in der Nacht auf Donnerstag.

Bekannte Musiker wie Pedro Fernández, Marco Antonio Solís und Lucero sangen das traditionelle Volkslied «Las Mañanitas» vor dem Marienbild. Zur diesjährigen Wallfahrt spendete Papst Franziskus der nach dem Petersdom in Rom meistbesuchten katholischen Kirche der Welt eine Rose aus Gold.

Die Wallfahrt zur Basilika der Jungfrau von Guadalupe gilt als eine der größten weltweit. Seit Wochenbeginn besuchten 6,8 Millionen Pilger die Kirche, wie die Verwaltung des Stadtteils Gustavo A. Madero mitteilte.

Der Legende nach war 1531 einem Indio nahe Mexiko-Stadt viermal eine dunkelhäutige Maria erschienen und hatte ihn mit dem Bau einer Kapelle beauftragt. Heute gilt die Jungfrau von Guadalupe als Schutzpatronin Amerikas.