Möglicherweise Tote durch gefährliche Keime in Kiel

Im Universitätskrankenhaus Kiel hat sich ein gegen viele Antibiotika resistenter Keim ausgebreitet. Fünf Patienten sind möglicherweise daran gestorben. Der Keim wurde bei ihnen nachgewiesen, alle fünf waren jedoch schon vorher schwer krank. Es laufen Untersuchungen, ob der multiresistente Keim die Todesursache war. Aktuell sind 14 weitere Patienten mit dem Erreger infiziert. Die Bakterien sind nur für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem gefährlich. Sie können zum Beispiel eine Lungenentzündung bekommen.