Microsoft gibt Programmier-Brücke zu Android-Apps auf

Microsoft gibt sein Projekt Astoria für die Übertragung von Android-Apps auf seine Windows-Smartphones und Tablets nach nur zehn Monaten wieder auf.

Microsoft gibt Programmier-Brücke zu Android-Apps auf
Mauritz Antin Microsoft gibt Programmier-Brücke zu Android-Apps auf

Wie Microsoft-Manager Kevin Gallo in einem Blog-Eintrag schreibt, habe es unter den Entwicklern keinen Bedarf gegeben. Das System sollte den Entwicklern ermöglichen, für Android geschriebene Apps mit wenig Aufwand so umzubauen, dass sie auch auf Windows-Geräten laufen.

Das Projekt hatte Microsoft-Chef Satya Nadella im April 2015 prominent an den Start gebracht, um Windows 10 als mobile Plattform für Software-Entwickler attraktiver zu machen.

Der geringe Marktanteil des Windows-Systems auf Smartphones ist auch darauf zurückzuführen, dass es vergleichsweise wenige Apps für die Plattform gibt. Das Projekt Islandwood für die Portieren von Apps auf Basis von Apples iOS werde jedoch fortgeführt, schreibt Gallo.

Erst vor zwei Tagen hatte Microsoft die Übernahme von Xamarin angekündigt, einem Start-up, das universal einsetzbare Entwicklersoftware anbietet. Damit können Apps programmiert werden und anschließend auf das jeweilige mobile Betriebssystem angepasst werden. Alternativ dazu könnten Android-Entwickler künftig auch das Projekt Islandwood nutzen, heißt es in Gallos Blog-Eintrag. Es habe sich gezeigt, dass das Angebot mehrerer Software-Brücken eher zu Verwirrung geführt habe.