Microsoft sieht Nutzung von Windows XP schwinden

Das 13 Jahre alte Windows XP fliegt nach Angaben von Hersteller Microsoft bei immer mehr Nutzern raus. Die sogenannte installierte Basis liege derzeit noch bei 21 Prozent, sagte der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Kevin Turner auf einer Analystenkonferenz. Man wolle die Zahl bis April auf 13 Prozent drücken. Microsoft stellt am 8. April kommenden Jahres die Unterstützung für das alternde Betriebssystem ein, das heißt es werden keine Sicherheitslöcher mehr gestopft oder sonstige Software-Probleme gelöst.