Microsoft stellt erstmals eigenen Laptop Surface Book vor

Microsoft hat erstmals in der Geschichte des Software-Konzerns ein Notebook aus eigener Produktion vorgestellt.

Das Surface Book sei der bisher schnellste Laptop mit 13,5 Zoll-Bildschirm, sagte Microsoft-Manager Panos Panay bei einer Produktveranstaltung des Softwarekonzerns in New York.

Das Surface Book hat eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung und eine Batterielaufzeit von 12 Stunden. Mit einem Nvidia-Grafikchip und Intel Core-i7-Prozessor sei das Gerät zwei Mal schneller als Apples Macbook Pro, hob Panay hervor. Das Display mit einer Auflösung von 6 Millionen Pixel lasse sich optional als Tablet abnehmen und wie die Surface-Tablets von Microsoft mit dem Stift bedienen. Das Gerät soll für 1499 Dollar ab dem 26. Oktober in den Handel kommen. 

Zugleich kündigte Microsoft auch ein neues Modell seiner Tablet-Reihe Surface an. Das Surface Pro 4 hat ein 12,3 Zoll großes Display und eine Auflösung von 5 Millionen Pixel. Damit wirkten die Inhalte auf dem Bildschirm wirklich real, sagte Panay. Bedient werden kann das neue Surface alternativ auch per Stift. 

Microsoft war in den vor einiger Zeit noch boomenden Markt der Tablets erst relativ spät eingestiegen und konnte beim Absatz lange nicht an Geräte mit dem Google-System Android und Apples Marktführer iPad heranreichen. Inzwischen mache Microsoft 3,5 Milliarden Umsatz pro Jahr mit den Surface-Modellen, sagte Microsoft-Manager Terry Myerson. Das Surface Pro 4 soll ebenfalls am 26. Oktober in den Handel kommen.