Mietpreisbremse wirkt laut Studien nicht

Viele Mieter in Deutschland zahlen fast ein Jahr nach Einführung der Mietpreisbremse noch immer deutlich zu viel. In Berlin etwa liegen die Mieten für betroffene Wohnungen im Schnitt etwa ein Drittel höher als eigentlich zulässig. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts Regiokontext hervor, über die die «Süddeutsche Zeitung» berichtete. Nach Zahlen des Forschungsinstituts Empirica, über die auch die «Bild»-Zeitung berichtete, stiegen die Mieten in der Hauptstadt seit Einführung der Bremse um 4,8 Prozent.