Migranten von führerlosem Schiff in Aufnahmelager in Italien gebracht

Hunderte Migranten sind nach ihrer Rettung durch die italienische Küstenwache von einem führerlosen Frachter in Italien an Land gegangen. Die etwa 360 Flüchtlinge stammen überwiegend aus Syrien - unter ihnen sind viele Kinder und schwangere Frauen. Sie konnten den Frachter am Morgen in einem Hafen in Kalabrien verlassen. Die Menschen wurden medizinisch betreut und in Aufnahmelager gebracht. Sie waren bei der Fahrt über das Meer von Schleusern auf dem Frachter ohne Besatzung ihrem Schicksal überlassen worden.