Miles Kane lässt die Gitarren los

Er war bei den Little Flames und The Rasclas, seinen bisher größten Erfolg feierte Miles Kane aber der Seite von Arctic-Monkeys-Frontmann Alex Turner, die mit ihrem gemeinsamen Projekt The Last Shadow Puppets die Charts stürmen konnten.

Miles Kane lässt die Gitarren los

Dabei ist der gerade mal 27-jährige Sänger und Gitarrist Miles Kane längst auch solo unterwegs. Vor kurzem ist sein zweites Album «Don't Forget Who You Are» erschienen, das er bei einigen Konzerten in Deutschland jetzt auch auf die Bühne hievt. Am 13.6. spielt der Liverpool aufgewachsene Kane in Köln und am 14.6. in Berlin. Danach geht es weiter zum Southside- und Hurricane-Zwillingsfestival. Und im Herbst ist Kane schon wieder da.

Miles Kane mag solo unterwegs sein, allein aber ist er nicht. Auf «Don't Forget Who You Are» arbeitete er mit XTC-Legende Andy Partridge ebenso zusammen wie mit «Modfather» Paul Weller. Produziert und teilweise mitkomponiert wurde das Album von Ian Broudie (The Lightning Seeds) und auch der ehemalige Robbie-Williams-Spezi Guy Chambers mischte mit.

Eine Vorgabe gab es: «Für das neue Album wollte ich vor allem, dass keiner der Songs überladen sein sollte. Sie sollten wirklich klar klingen», sagte Kane «Wales Online». Konsequent wurde auf jeden Schnickschnack verzichtet, um ein rasantes Gitarrenalbum aufzunehmen, das seine Wurzeln in den 60er, den 70er und 90er Jahren hat.

Während der Aufnahmen hörten Ian Broudie und Miles Kane reichlich Ohrwürmer von The Sweet - den Königen des Bubblegum-Glamrocks. «Der Song "Ballroom Blitz" ist unglaublich, und die ganze Glam-Periode hat mich stark beeinflusst», meint Miles Kane. Ein Song wie «Taking Over» springt dann dabei heraus. Und «Fire In My Heart» lässt Marc Bolan wieder auferstehen.

Dazu kommt ein bisschen Merseybeat, die Beatles und natürlich der Britpop der 90er Jahre mit zahlreichen Oasis-Anklängen. Und wenn die Streicher bei «Out Of Control» einsetzen, fühlt man sich wundersam an The Verve erinnert. Bei «Bombshells» schimmern The Who durch.

Keine Frage, «Don't Forget Who You Are» ist ein hemmungsloses Retro-Gitarrenalbum, das manchmal die eigene Handschrift vermissen lässt, aber dennoch verdammt viel Spaß macht. Kanes Idee dahinter war: «Ich wollte ein Album, dass du mit deinen Kumpels auflegst, bevor du ausgehst; ein Wohlfühl-Album», sagte er «The Irish Times». Versprechen eingelöst.

Tourdaten: 13.06. Köln - Luxor, 14.06. Berlin - Bi Nuu, 22.06. Hurricane Festival, 23.06. Southside Festival, 21.10. München - Strom, 22.10. Frankfurt - Zoom, 24.10. Hamburg - Knust