Milliardenklage gegen VW eingereicht

Fast ein halbes Jahr nach dem Ausbruch des Abgas-Skandals bei Volkswagen haben Investoren eine milliardenschwere Klage gegen den Autokonzern eingereicht.

Milliardenklage gegen VW eingereicht
Julian Stratenschulte Milliardenklage gegen VW eingereicht

278 institutionelle Großanleger verklagen VW auf Schadenersatz in Höhe von 3,255 Milliarden Euro. Eine Sprecherin des Landgerichts Braunschweig bestätigte den Eingang der Klage.

Es sei die von der Summe her bisher mit Abstand größte Klage. Insgesamt seien damit bislang 67 Klagen gegen VW eingegangen. Die Gesamtsumme auf Schadenersatz aus diesen Klagen belaufe sich auf mehr als 3,7 Milliarden Euro.

Der Tübinger Rechtsanwalt Andreas Tilp hatte bereits am Montag die Milliardenklage bestätigt. Bei den Vorwürfen geht es darum, ob der Konzern seiner Auskunftspflicht gegenüber Anteilseignern nachgekommen ist. VW hatte erst Tage, nachdem die US-Umweltbehörde EPA ihre Manipulationsvorwürfe am 18. September öffentlich machte, über drohende finanzielle Konsequenzen informiert. Das Unternehmen bekräftige mehrfach seine Auffassung, alle Informationspflichten befolgt zu haben.