Millionenschaden bei Kollision von Frachter mit Brücke

Bei der Kollision eines Frachter mit einer Brücke auf der Ems im ostfriesischen Weener ist einen Millionenschaden entstanden.

Die Brücke sei so stark beschädigt, dass sie nicht mehr instand gesetzt werden könne, sagte ein Bahnsprecher. Ein Neubau werde Jahre dauern. Bis dahin müssten Reisende von Leer ins niederländische Groningen auf Busse umsteigen. Das Seeschiff war am Donnerstagabend in die Klappbrücke gefahren.

Die Wasserschutzpolizei befragte am Freitag die Besatzung des Schiffes, den Lotsen und den Brückenwärter, um die Unfallursache zu klären. Erste Ergebnisse sollen nach Angaben der Ermittler Anfang der Woche vorliegen. Die Ems wurde zunächst für die Schifffahrt gesperrt. Binnenschiffe sollen sie aber im Laufe des Freitags wieder passieren können. Bis der Fluss wieder für Seeschiffe offen ist, wird es voraussichtlich noch einige Tage dauern.