Millionenstrafe für Thicke und Williams in Plagiatsprozess

Weil sie ihren Hit-Song «Blurred Lines» abgekupfert haben sollen, hat ein kalifornisches Gericht die Pop-Stars Pharrell Williams und Robin Thicke zu einer Millionenstrafe verurteilt. Die beiden Songwriter müssen der Familie des 1984 gestorbenen Soul-Sängers Marvin Gaye wegen Copyright- Verletzung mehr als 7,3 Millionen Dollar zahlen, urteilten die Geschworenen in Los Angeles nach US-Medienberichten. Der Richter gab damit Gayes' Kindern Recht, die angegeben hatten, dass Teile von «Blurred Lines» dem Song «Got to Give It Up» von Gaye aus dem Jahr 1977 zu sehr ähnelt.