Mindestens 13 Tote Anschlag in Wolgograd

Bei der Explosion eines Sprengsatzes im Bahnhof der südrussischen Stadt Wolgograd sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Mindestens 13 Tote Anschlag in Wolgograd
Yuri Kochetkov Mindestens 13 Tote Anschlag in Wolgograd

Ersten Erkenntnissen zufolge handle es sich um einen terroristischen Anschlag einer Selbstmordattentäterin, sagte der Sprecher der Ermittlungsbehörde, Wladimir Markin, der Agentur Interfax zufolge.

Die Bombe sei vermutlich am Eingang des Bahnhofs detoniert. Schätzungsweise 50 weitere Menschen seien dabei verletzt worden. Erst im Oktober hatte eine Selbstmordattentäterin in der Millionenstadt an der Wolga sechs Passagiere eines Busses mit in den Tod gerissen.

Die Stadt liegt rund 700 Kilometer von Sotschi entfernt, wo im Februar Olympische Winterspiele stattfinden. Der tschetschenische Islamistenführer Doku Umarow hatte zu Anschlägen aufgerufen, um die Spiele zu stören. Der Kreml verspricht aber sichere Wettkämpfe.

Zahlreiche Krankenwagen rasten zu dem Bahnhof in Wolgograd, dem früheren Stalingrad. Das Gebäude werde evakuiert, teilte das Zivilschutzministerium mit. Augenzeugen berichteten von deutlichen Schäden. Überall liege zersplittertes Fensterglas, zudem habe die Feuerwehr einen kleinen Brand löschen müssen, hieß es.