Mindestens 13 Tote bei Busunglück in Montenegro

Bei einem schweren Busunglück sind in Montenegro mindestens 13 Menschen getötet worden. 31 weitere seien zum Teil schwer verletzt worden, teilte Innenminister Rasko Konjevic mit. Drei Insassen hätten noch nicht geborgen werden können. Der Bus mit rumänischen Urlaubern war nach einem Tunnel an einer Brücke von der Straße abgekommen und rund 40 Meter tief in eine Schlucht gestürzt. Medien hatten zunächst unter Berufung auf Polizei und Rettungsdienste von rund 20 Toten berichtet.