Mindestens 14 Tote bei Anschlag bei Damaskus

Nahe Damaskus sind bei einem Anschlag in einem für Schiiten wichtigen Vorort mindestens 14 Menschen getötet worden, unter ihnen die beiden Angreifer. Wenigstens 30 Menschen seien bei den Explosionen in Sajeda Seinab verletzt worden, heißt es von der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Demnach hatte zuerst ein Fahrer eine Autobombe gezündet, wenig später sprengte sich ein zweiter Attentäter in die Luft. Zunächst bekannte sich niemand zu den Taten.