Mindestens 15 Tote bei Erdrutsch in Indonesien

Beim Ausflug an einen Wasserfall sind in Indonesien mindestens 15 junge Menschen von einem Erdrutsch verschüttet und getötet worden. Vier weitere werden noch vermisst, wie ein Sprecher der Behörde für Katastrophenschutz sagte. In der Region um Sibolangit im Norden der Insel Sumatra hatte es tagelang heftig geregnet. Das Erdreich geriet oberhalb des Wasserfalls plötzlich in Bewegung. Die meisten Opfer seien Studenten, die dort einen Ausflug machten, sagte der Behördensprecher.