Mindestens 16 Tote bei Selbstmordanschlag im Norden von Bagdad

Bei einem Selbstmordanschlag sind im Irak mindestens 16 Menschen getötet worden. Mindestens 40 weitere Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Nach einem Bericht der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur griffen zwei Attentäter mit ihren mit Sprengstoff beladenen Autos einen Militärstützpunkt im Norden von Bagdad an. In den letzten zwei Monaten wurden nach Angaben der Vereinten Nationen 2000 Menschen im Irak getötet.