Mindestens 22 Tote bei Selbstmordanschlag auf Hochzeitsfest in Syrien

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Hochzeitsfeier im Nordosten Syriens sind mindestens 22 Menschen getötet worden. Der Attentäter zündete seine Bombe in einem Festsaal nahe der Stadt Al-Hassake, die von kurdischen Kämpfern kontrolliert wird, wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat erklärte über ihr Sprachrohr «Amaq», eines ihrer Kommandos habe eine Versammlung kurdischer Kämpfer in der Region angegriffen.