Mindestens 26 Tote und Hunderte Vermisste nach Erdrutsch in Guatemala

Stadt (dpa) - Schwere Regenfälle haben in Guatemala einen Erdrutsch ausgelöst. Dabei sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen, rund 600 weitere werden noch vermisst. Unter den Opfern war auch ein Neugeborenes, wie der Katastrophenschutz nach dem Unglück in der Ortschaft Santa Catarina Pinula mitteilte. Rettungskräfte wollten ihre Suche nach Überlebenden der Tageszeitung «La Hora» zufolge am Morgen fortsetzen. Bei dem Unglück wurden 125 Häuser verschüttet. In dem Vorort von Guatemala-Stadt leben viele arme Familien.