Mindestens 28 Tote bei Angriffen des Regimes in Syrien

Bei Luftangriffen und Raketenbeschuss des syrischen Regimes sind in Rebellengebieten östlich der Hauptstadt Damaskus mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern seien auch zwei Frauen und zwei Kinder, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Demnach gab es auch zahlreiche Schwerverletzte. Regimetruppen hätten die Orte Duma und Sakba angegriffen, hieß es weiter. Die Region östlich von Damaskus gehört zu den umkämpftesten Gebieten im fast fünfjährigen syrischen Bürgerkrieg.