Mindestens 89 Menschen sterben bei Massenpanik in Indien

Mindestens 89 Menschen, darunter 17 Kinder, sind bei einem hinduistischen Fest in Indien zu Tode getrampelt worden. Mehr als 100 Gläubige wurden laut Polizei bei der Massenpanik auf einer Brücke vor dem Ratangarh-Tempel in Zentralindien verletzt. Die Gläubigen gerieten demnach in Panik, als sich Gerüchte verbreiteten, die Brücke sei kurz davor, zusammenzustürzen. Allerdings hat laut Polizei zu keinem Zeitpunkt Einsturzgefahr bestanden. Während des Unglücks drängten sich demnach rund 25 000 Menschen auf der sieben Meter breiten Straße.