Mindestens ein Toter bei Anti-Terror-Einsatz in Paris

Bei einem Polizeieinsatz nördlich von Paris gegen den als Drahtzieher der Anschläge gesuchten Abdelhamid Abaaoud hat es mindestens einen Toten gegeben. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler.

Bei dem Einsatz seien auch Polizisten verletzt worden. Abaaoud soll sich in Saint-Denis mit mehreren Männern in einer Wohnung verschanzt haben. Während des Einsatzes hatte es am frühen Morgen Schusswechsel gegeben.

Anwohner wurden aufgerufen, in ihren Wohnungen zu bleiben. Über dem Gebiet waren Hubschrauber zu hören.

In der französischen Hauptstadt waren am Freitagabend bei einer Anschlagserie 129 Menschen getötet worden. Seitdem gibt es umfassende Aktionen und Durchsuchungen der Polizei im ganzen Land.

In Saint-Denis steht das Stade de France. Die Terroristen hatten auch dort ein Blutbad anrichten wollen, als die deutsche Nationalmannschaft gegen Frankreich spielte. Die Extremisten gelangten aber nicht ins Stadion.