Mindestens fünf Tote bei Überschwemmungen in Brasilien

Nach heftigen Regenfällen sind im brasilianischen Bundesstaat Espirito Santo mindestens fünf Menschen bei Überschwemmungen ums Leben gekommen. Weitere 24 wurden verletzt, wie die Behörden mitteilten. Knapp 25 000 Einwohner mehrerer Städte mussten ihre Wohnungen verlassen. Für die Region um die Hauptstadt Vitória, 530 Kilometer nordöstlich von Río de Janeiro, sagten Meteorologen weitere Niederschläge voraus. In Vitória wollen die Nationalmannschaften von Australien und Ecuador während der Fußball-WM 2014 ihr Quartier beziehen.