Mindestens neun Tote bei erneutem Erdbeben in Japan

Bei einem erneuten Erdbeben der Stärke 7,3 im Südwesten Japans sind mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 760 Menschen wurden nach lokalen Medienberichten mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Ein Regierungssprecher in Tokio kündigte die Entsendung von 20 000 Soldaten in die Katastrophenregion an. Die Region auf Japans südlicher Hauptinsel Kyushu war erst am Donnerstag von einem schweren Beben heimgesucht worden. Dabei waren mindestens neun Menschen ums Leben gekommen.