Mindestens neun Tote in Klinik nach Luftangriff in Kundus

Bei einem Bombenangriff im afghanischen Kundus sind in einem Krankenhaus der Organisation Ärzte ohne Grenzen mindestens neun Mitarbeiter getötet worden. Weitere 37 Menschen wurden demnach schwer verletzt, wie die Organisation am Samstag mitteilte. Unter den Schwerverletzten seien 19 Mitarbeiter der Klinik. Wahrscheinlich wurde der Angriff von US-Truppen ausgeführt. Allen Konfliktparteien seien vorsorglich mehrfach die genauen Geodaten ihrer Einrichtungen übermittelt worden seien, zuletzt am 29. September, hieß es.