Mindestens sechs Soldaten sterben bei neuer Gewalt in der Ostukraine

Im Konfliktgebiet Ostukraine sind mindestens sechs Armeeangehörige ums Leben gekommen und ein Soldat verletzt worden. Die Führung in Kiew machte die prorussischen Separatisten für die neue Gewalt verantwortlich. Die Aufständischen hätten bei Luhansk ein Fahrzeug mit einer Panzerabwehrrakete angegriffen, sagte ein Armeesprecher. Die Separatisten wiesen den Vorwurf zurück. In der Ostukraine gilt seit Mitte Februar eine Waffenruhe, die aber brüchig ist.