Mindestens sieben Tote bei Erdbeben nahe iranischem Atomkraftwerk

Mindestens sieben Menschen sind bei einem Erdbeben im Iran ums Leben gekommen. Das Beben von der Stärke 5,7 erschütterte die südiranische Provinz Buschehr, wo auch das erste iranische Atomkraftwerk steht. Nach Angaben der iranischen Atomorganisation blieb das AKW unversehrt. Die Anlage sei so gebaut, dass sie auch gegen starke Beben resistent sei, hieß es. Das Zentrum des Bebens lag in Borasdschan. In mehreren anderen Städten verließen Einwohner aus Angst vor Nachbeben ihre Häuser und flüchteten auf die Straße.