Mindestens zehn Ausländer bei Anschlag in Burkina Faso getötet

Die Zahl der Opfer des islamistischen Terroranschlags in Burkina Faso ist dem Präsidenten zufolge auf 28 gestiegen. Unter den Toten waren auch zwei Schweizer, ein Niederländer, ein US-Amerikaner und sechs Kanadier, wie die Außenministerien der Herkunftsländer mitteilten. Die Nationalitäten der übrigen Opfer blieben zunächst unklar. Präsident Roch Marc Christian Kaboré ordnete eine dreitätige Staatstrauer an. Zu dem Anschlag auf ein beliebtes Restaurant und ein Luxushotel in Ouagadougou hatte sich Al-Kaida im Islamischen Maghreb bekannt.