Mini-Museum in Wolfsburg zeigt Schokoladen-Kunst

Von außen sieht Wolfsburgs neues Mini-Museum aus wie ein schlichter Kasten, doch innen entpuppt es sich als Kunst-Schatzkammer.

Mini-Museum in Wolfsburg zeigt Schokoladen-Kunst
Holger Hollemann Mini-Museum in Wolfsburg zeigt Schokoladen-Kunst

Miniatur-Werke unter anderem von Meret Oppenheim und Joseph Beuys zeigt das Kunstmuseum seit Donnerstag in einem Guckkasten vor dem großen Ausstellungshaus, der gerade mal ein viertel Kubikmeter groß ist. Auf zwei Ebenen verteilen sich neun Werke aus den vergangenen hundert Jahren. Gemeinsames Thema: Schokolade.

Das Mini-Museum, die «Kunsthalle Marcel Duchamp», kommt nach Stationen am Genfer See und in Darmstadt nun dauerhaft nach Wolfsburg. «Die Kunsthalle ist genauso wichtig und groß wie andere Ausstellungen», sagte Kunstmuseumsdirektor Ralf Beil bei der Eröffnung. «In dem Moment, in dem man hineinschaut, verliert man den Maßstab und denkt, man sei in einer riesengroßen Halle.»