Minister diskutieren über Terrorschutz im Bahnverkehr

Gut eine Woche nach dem vereitelten Terroranschlag im HochgeschwindigkeitszugThalys sind in Paris Verkehrs- und Innenminister aus neun europäischen Ländern zusammengekommen, um über mehr Sicherheit im Bahnverkehr zu beraten.

Dabei geht es auch um die Frage, ob Reisende systematischer kontrolliert werden können.

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve empfing neben den zwei zuständigen EU-Kommissaren auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sowie Kollegen aus Großbritannien, Italien, Spanien, den Niederlanden sowie aus Belgien, der Schweiz und Luxemburg.

Gesprochen werden soll etwa über Gepäckkontrollen, Sicherheitschecks oder die Überprüfung von Personaldaten, etwa beim Kauf von Tickets. In Paris wurde bereits eingeräumt, dass solche Maßnahmen die Attacke im Thalys nicht zwangsläufig verhindert hätten.

Ein 25 Jahre alte Angreifer hatte in der vergangenen Woche schwer bewaffnet im Zug von Amsterdam nach Paris das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Der Mann war von Fahrgästen niedergerungen worden.