Minister fordert harte Strafen für Gewalt gegen Asylbewerber

Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger hat eine zügige Aufklärung der gewalttätigen Übergriffe von privaten Sicherheitskräften auf Asylbewerber gefordert. Man dulde keine Gewalt gegen Asylsuchende. Wer Menschen in Not bedrohe und schikaniere, müsse hart bestraft werden. In einer Unterkunft in Burbach sollen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes Flüchtlinge misshandelt haben. Für gewalttätige Rassisten dürfe in Sicherheitsfirmen kein Platz sein. Gegen Sicherheitsunternehmen, die Kriminelle anheuerten, werde man hart vorgehen.