Minister Gabriel wirft GDL Missbrauch des Streikrechts vor

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat der Lokführergewerkschaft GDL vorgeworfen, mit dem angekündigten Streik bei der Bahn vor allem Eigeninteressen zu verfolgen. Was derzeit passiere, sei ein Missbrauch des Streikrechts, sagte Gabriel der «Bild»-Zeitung. Gabriel forderte einen Schlichter oder Vermittler in dem Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn, um Schaden von der Volkswirtschaft abzuwenden. Die GDL hat im Personenverkehr zu einem viertägigen Streik aufgerufen, im Güterverkehr soll schon am Nachmittag der Ausstand beginnen.