Minister Müller für neues großflächiges Seenotrettungsprogramm

Angesichts der Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer plädiert Bundesentwicklungsminister Gerd Müller für die Wiederauflage des eingestellten Seenotrettungsprogramms «Mare Nostrum». Dieses großflächige italienische Programm war von dem enger gefassten EU-Programm «Triton» abgelöst worden. Die Außen- und Innenminister der EU vereinbarten gestern zwar eine Verdopplung der Mittel, hielten aber an «Triton» fest. Müller sagte der «Bild»-Zeitung außerdem, man brauche ein Gesamtkonzept zur Aufnahme und Verteilung der Flüchtlinge, an dem sich alle 28 EU-Staaten beteiligen.