Ministerin Schwesig setzt bei Gesetz für gleichen Lohn auf Merkel

Familienministerin Manuela Schwesig setzt bei ihrem geplanten Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen auf die Unterstützung von Angela Merkel. Sie gehe davon aus, die Kanzlerin auf ihrer Seite zu haben, sagte Schwesig im ZDF. Noch dieses Jahr solle das Gesetz auf den Weg gebracht werden. Bislang liegt der durchschnittliche Stundenlohn von Frauen fast fünf Euro unter dem der Männer. Parteien, Gewerkschaften und Verbände wollen heute in Berlin gegen die Lohnungleichheit demonstrieren.