Ministerin: Ungültige Stimmen «Dramaturgie eines Einzelnen»

Thüringens zukünftige Finanzministerin Heike Taubert (SPD) sieht die ungültige Stimme bei der Wahl Bodo Ramelows (Linke) zum Ministerpräsidenten als Randerscheinung.

Ministerin: Ungültige Stimmen «Dramaturgie eines Einzelnen»
Michael Reichel Ministerin: Ungültige Stimmen «Dramaturgie eines Einzelnen»

«Für mich ist das die Dramaturgie eines Einzelnen gewesen», sagte Taubert nach der Wahl im Thüringer Landtag. Sowohl im ersten als auch im zweiten Wahlgang war eine Stimme ungültig. Im ersten Anlauf hatte Ramelow eine Stimme zur Wahl gefehlt.