Ministerium ignorierte Flüchtlingsamt-Forderung nach mehr Personal

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat schon frühzeitig um mehr Personal wegen der Flüchtlingskrise gebeten - das Innenministerium kam den Forderungen aber nicht nach. Die Nürnberger Behörde habe schon im Januar 2014 rund 900 zusätzliche Stellen gefordert, berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf interne Dokumente. Eine «zeitnahe Bearbeitung» der Anträge sei nicht mehr möglich, so die Begründung. Die Koalition bewilligte dem Bundesamt zunächst aber nur 300 neue Stellen. Erst im Mai 2015 kam die Zusage, das BAMF deutlich besser auszustatten.