Ministerium: Risikoselektion bei Krankenkassen unzulässig

Das Bundesgesundheitsministerium hat die Diskriminierung von Alten und kranken Menschen bei Krankenkassen kritisiert. Eine Risikoselektion zulasten schwer kranker und teurer Versicherter sei unzulässig, sagte ein Ministeriumssprecher. Die Krankenkassen müssten «Recht und Gesetz einhalten». Das Bundesversicherungsamt hatte das Umwerben vor allem einkommensstarker Versicherter und das Herausdrängen «teurer» kranker Mitglieder angeprangert.