Mit mehr als hundert Messerstichen getötet - Prozess beginnt

Mehr als hundertmal soll ein Mann aus Krefeld im Januar mit einem Jagdmesser auf einen anderen eingestochen und ihn getötet haben. Von heute an muss sich der 52-jährige Tatverdächtige wegen Mordes vor dem Krefelder Schwurgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm ein besonders grausames Vorgehen vor, weil er dem 56-Jährigen im Todeskampf weitere Qualen zugefügt haben soll, indem er mitleidslos auf diesen eingestochen habe. Die beiden Männer sollen sich am Tattag zufällig in Mönchengladbach kennengelernt haben.