Münchner Pinakothek der Moderne wiedereröffnet

München hat seine Pinakothek der Moderne zurück. Am Samstag wurde das Museum wiedereröffnet - nach sechsmonatiger Sanierung. Der Ansturm war groß am ersten Tag.

Münchner Pinakothek der Moderne wiedereröffnet
Peter Kneffel Münchner Pinakothek der Moderne wiedereröffnet

Das Museum zählte bis in die Mittagsstunden schon rund 1700 Besucher, wie eine Sprecherin sagte. Am ersten Wochenende nach Wiedereröffnung war der Eintritt in das Kunsthaus frei.

Alle vier im Museum beheimateten Sammlungen präsentierten sich mit neuen Ausstellungen: Die Sammlung Moderne Kunst zeigt die Ausstellung «Traum-Bilder» - unter anderem mit Werken von Salvador Dalí und Pablo Picasso. Das Architekturmuseum der Technischen Universität München präsentiert unter dem Titel «Afritecture» afrikanische Architektur, und die Design-Sammlung beschäftigt sich mit marokkanischen Teppichen und der Kunst der Moderne. Die Graphische Sammlung bietet mit zahlreichen Zeichnungen Andy Warhols einen ganz neuen Blick auf die Pop-Art-Ikone.

Die Pinakothek der Moderne war im Februar - nur rund zehn Jahre nach ihrer Eröffnung - für Renovierungsarbeiten ein halbes Jahr geschlossen worden. Grund waren Risse in der Rotunde der Eingangshalle. Neben der Wiedereröffnung gibt es für Kunstfreunde noch einen Grund zur Freude: Künftig wird der Eintritt in das Museum mittwochs kostenlos sein. Die Rechnung übernimmt die Allianz-Versicherung.