Mobil-Bezahldienst SumUp senkt Gebühren für EC-Karten

In das junge Geschäft mit Bankkarten-Lesern für Smartphones und Tablets kommt Bewegung beim Preis. Der Berliner Anbieter SumUp kappte am Mittwoch die Gebühren für EC-Kartenzahlungen radikal um zwei Drittel - von 2,75 auf 0,95 Prozent.

SumUp gebe einen Rückgang bei den Kosten an die Kunden weiter, sagte Mitgründer Stefan Jeschonnek der dpa. Die Gebühr für Kreditkarten-Zahlungen bleibe bei 2,75 Prozent. In Deutschland würden EC-Karten mit einem Anteil von rund 70 Prozent am häufigsten eingesetzt.

SumUp ist eins von mehreren Unternehmen, die vor allem kleinen Unternehmen die Annahme von Kartenzahlungen auf Mobilgeräten ermöglichen. Zu den Wettbewerbern gehören der schwedische Anbieter iZettle und die ebenfalls in Berlin ansässige Firma Payleven aus der Start-Up-Schmiede Rocket Internet der Samwer-Brüder. Sie alle veranschlagten bisher eine Gebühr von 2,75 Prozent.